DEUTSCHLAND BRAUCHT KEINE IMPFPFLICHT!
Auch nicht gegen Covid 19!

Der Bundestag hat am 10. Dezember 2021 ein "Gesetz zur Stärkung der Impfprävention gegen Covid-19" verabschiedet. Darin enthalten ist u.a. eine Impfpflicht für medizinische Einrichtungen: Kliniken, ärztliche bzw. therapeutische Praxen, sozialtherapeutische Einrichtungen sowie Alten- und Pflegeheime. Damit soll die Ausbreitung von SARS-CoV-2 verhindert werden. 

ÄFI meint: Eine Impfpflicht kann dieses Ziel nicht erreichen, weil Geimpfte das Virus in fast genauso hohem Maße verbreiten wie Ungeimpfte, und weil die Impfung ohnehin keinen langfristigen Schutz vor einer Ansteckung mit SARS-CoV-2 gewährt. Eine Impfpflicht lässt sich deshalb wissenschaftlich weder begründen noch rechtfertigen. 

Helfen Sie mit, dass dieses Gesetz zurückgenommen werden muss! 


Hier können Sie uns unterstützen 

Impfberatung

Viele unserer Mitglieder bieten eine Impfberatung an. Bitte schauen Sie dafür unter Arztsuche nach einer Ärztin/einem Arzt in der Nähe Ihres Wohnortes. 

„Jeder Mensch ist ein Lebewesen und keine Maschine, und die Natur hält immer auch Unvorhergesehenes bereit. In der individuellen Impfberatung kann ich als Ärztin auf Aspekte eingehen, die ein Gesetzgeber oder Algorithmen nicht berücksichtigen können. Häufig kommen im Gespräch individuelle Aspekte zum Vorschein, die ich als solche gar nicht voraussehen konnte. Deshalb ist eine individuelle Beratung so wichtig.“


Da inzwischen auf viele unserer Mitglieder öffentlich Druck ausgeübt wird, wenn sie Eltern zum Thema Schutzimpfungen differenziert beraten, gibt es einige Mitglieder, die es vorziehen, nicht öffentlich genannt zu werden. Sollte in unserer Liste daher niemand in Ihrer Nähe zu finden sein, schicken Sie uns bitte eine Anfrage an info(at)individuelle-impfentscheidung.de – wir werden versuchen, Ihnen dann eine Ärztin/ einen Arzt in der Nähe Ihres Wohnortes zu nennen. Bitte nennen Sie uns dabei unbedingt den Bereich der Postleitzahlen, in dem Sie suchen.

Bitte beachten: Unser Verein hat keinerlei Einfluss darauf, wie die Mitglieder ihre Impfberatung gestalten, und ebensowenig darauf, ob und wie diese praktisch umgesetzt wird. 

Wenn Sie eine individuelle Beratung zu Impffragen wünschen, können Sie bei den in der Liste genannten Ärztinnen und Ärzten telefonisch oder auch online einen Beratungstermin vereinbaren. Da eine Impfberatung von den Krankenkassen nur bezahlt wird, wenn gleichzeitig auch geimpft wird (was wir für keinen guten Zustand halten), müssen Sie damit rechnen, dass Ihnen diese Beratung extra in Rechnung gestellt wird. Erkundigen Sie sich deshalb bitte vorher nach den Kosten.  

Bitte beachten: Eine individuelle Impfberatung per E-Mail ist uns aus rechtlichen Gründen nicht möglich. Sehen Sie daher bitte von entsprechenden konkreten Fragen zum Impfen per E-Mail an den Verein oder an die Kolleginnen und Kollegen ab.

„Wir dürfen nie vergessen: Impfstoffe sind Medikamente, die wir gesunden Menschen geben, sie sind vorbeugende Medikamente. Die Menschen, denen wir sie verabreichen, leiden an nichts. Deshalb sind unsere Anforderungen an die Sicherheit und Wirksamkeit dieser Mittel noch viel, viel höher als bei Medikamenten, die therapeutisch eingesetzt werden.“