Kostenlos: der ÄFI-Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden beim Thema

Impfungen & Impfentscheidung und rund um den Verein.

Jetzt anmelden

  • Impfaufklärung
  • Wissenschaft

Tetanus-Fachbeitrag jetzt mit Tabellen zu Inhaltsstoffen und Nebenwirkungen

Turnusgemäß hat ÄFI seinen Fachbeitrag zu Tetanus überprüft und aktualisiert. Neu aufgenommen wurden Tabellen zu den Inhaltsstoffen und Nebenwirkungen der vorhandenen Impfstoffe und nach Anzahl der Komponenten geordnet. Schließlich ist die Tetanus-Impfung als Kombinationsimpfung nur mit Impfstoffen gegen andere Erkrankungen erhältlich.

Vorzugsweise die warme Jahreszeit begünstigt eine Infektion mit Tetanus: Stets muss eine Wunde vorhanden sein, durch welche die Sporen des Tetanusbakteriums meist mittels Fremdkörper wie Splitter, Nägel oder Dornen unter die Haut gelangen.

Grundsätzlich gilt, dass auch Bagatellverletzungen – etwa leichte Wunden, die keine oder nur sehr geringe medizinische Hilfe benötigen und auch nicht verschmutzt sind – zu einer Tetanus-Erkrankung führen können.

Zwar gibt es Tetanus-Impfstoffe, aber bislang keinen Nachweis ihrer Wirksamkeit. Die vermutete Wirksamkeit erfolgt über die Erfassung von Antikörpertitern. Trotz ausreichend hoher Antikörpertiter sind aber auch schon Infektionen aufgetreten.
 

Deutschland: Tetanus nur als Kombinationsimpfstoff

In Deutschland sind 17 Impfstoffe zugelassen, die eine Komponente zur Immunisierung gegen Tetanus enthalten – allesamt Kombinationsimpfstoffe, die mindestens auch einen Inhaltsstoff zur Immunisierung gegen Diphterie enthalten. Ein Einzelimpfstoff ist derzeit nicht zugelassen bzw. beim Paul-Ehrlich-Institut gelistet.

Welche Tetanus-Impfstoffe zugelassen sind, wogegen sie immunisieren sollen und ab welchem Alter sie zugelassen sind, darüber informiert der ÄFI-Fachbeitrag zu Tetanus jetzt mit übersichtlichen Tabellen im Kapitel „Tetanus: Die Impfung“.

Im Zuge der Aktualisierung finden sich diese Tabellen nun auch entsprechend der jeweiligen Komponenten in den Fachbeiträgen zu Diphtherie, Polio und Pertussis.

 

Weitere Informationen:

Aktualisierter Fachbeitrag zu Tetanus

 

Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?