Kostenlos: der ÄFI-Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden beim Thema

Impfungen & Impfentscheidung und rund um den Verein.

Jetzt anmelden

  • Impfaufklärung
  • STIKO
  • Wissenschaft

Jetzt verfügbar: RSV in den ÄFI-Fachbeiträgen

Das Respiratorische Synzytial-Virus (RSV) erhält medial derzeit viel Aufmerksamkeit. Grund dafür sind die rasante Impfstoffforschung und -entwicklung sowie die jüngst von der EU-Kommission erteilten Genehmigungen für zwei RSV-Impfstoffe. Damit stehen erstmals Aktivimpfstoffe für Risikogruppen zur Verfügung – Säuglinge sowie ältere Menschen. Der neue ÄFI-Fachbeitrag gibt den Wissensstand rund um die Erkrankung und Impfung wieder.

Für gesunde Erwachsene spielt RSV im Infektionsgeschehen in der Regel keine Rolle. Die Übertragung erfolgt über größere Aerosolpartikel bzw. Tröpfchen, aber auch über Schmierinfektionen. Eine hohe Anzahl an asymptomatischen Fällen und die zu Beginn kaum von anderen Atemwegserkrankungen unterscheidbaren symptomatischen Verläufe führen dazu, dass RSV meist nicht, fehlerhaft oder zu spät diagnostiziert wird.

Erst im fortgeschrittenen Krankheitsstadium, das vor allem Säuglinge und ältere Menschen betrifft, zeigen sich die charakteristischen Merkmale einer RSV-Erkrankung: beispielsweise in Form einer viralen Bronchiolitis oder Lungenentzündung. Insbesondere bei Älteren und immungeschwächten Menschen sind die unteren Atemwege häufiger beteiligt, wodurch diese Personengruppe eine höhere Sterblichkeitsrate aufweist. Mögliche Folgen eines schweren Verlaufes wie z. B. Asthma werden in der Fachwelt zwar diskutiert, ein kausaler Zusammenhang wurde bisher jedoch nicht hergestellt.

Neben den klassischen Präventionsmethoden (Händewaschen, Desinfektion, Vermeidung von engem Kontakt etc.) stehen nun, nach der vor Kurzem erfolgten Empfehlung durch den Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) und die Zulassung durch die EU Kommission also auch Aktivimpfstoffe (Arexvy® von GSK und Abrysvo® von Pfizer) zur Verfügung. Bisher waren nur Passivimpfstoffe (Synagis® von Astra Zeneca und Beyfortus® von Astra Zeneca und Sanofi) zugelassen.

Doch wie hoch ist die Wirksamkeit dieser neuen Impfstoffe? Welche Nebenwirkungen sind bekannt? Gab es Sicherheitssignale während der Zulassungsstudien und wenn ja, welche Auswirkungen hatte dies auf den Zulassungsprozess? Und was sagen namhafte Experten zu den neuen Impfstoffen? Dies erfahren Sie in aller Ausführlichkeit im neuen ÄFI-Fachbeitrag.

Nach COVID-19, Diphtherie, FSME, Gürtelrose, HPV, Masern, Meningokokken, Mumps, Polio, Röteln, Tetanus und Windpocken stellt RSV nun den 13. veröffentlichten Fachbeitrag dar. Das zugehörige Glossar zählt mittlerweile knapp 300 Einträge, in denen die verwendeten Fachbegriffe verständlich erklärt werden.

Hier lesen:

Fachbeitrag zu RSV

Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?