Kostenlos: der ÄFI-Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden beim Thema

Impfungen & Impfentscheidung und rund um den Verein.

Jetzt anmelden

Ständige Impfkommission (STIKO)

Die Ständige Impfkommission ist ein 1972 etabliertes und 2001 gesetzlich verankertes Gremium zur Entwicklung von Impf-Empfehlungen für Deutschland. Die Mitglieder sind ehrenamtlich tätig und im Fachgebiet Impfprävention des Robert Koch-Instituts verortet. Die Empfehlungen der Ständigen Impfkommission werden beispielsweise auch in den Fachbeiträgen der ÄFI gespiegelt und kritisiert. Hier finden Sie alle Meldungen zum Thema.

Fachbeitrag zu Humanen Papillomviren (HPV)

ÄFI setzt seine Reihe der Fachbeiträgen fort. Nach Beiträgen zu Masern, Mumps, Röteln, Windpocken und Gürtelrose befasst sich der neueste Eintrag mit Humanen Papillomviren (HPV). Die Informationen zu Infektion, Krankheitsverlauf und Wirksamkeit der HPV-Impfstoffe geben den aktuellen Wissensstand umfassend wieder. Eine wichtige Entscheidungshilfe für Eltern sowie Ärztinnen und Ärzte.

Newsletter #26 – Die STIKO muss handeln. Jetzt!

Zwischen den Jahren hat endlich auch Christian Drosten erklärt, dass die Pandemie vorbei ist. Seine Schlussfolgerung, die Pandemie-Maßnahmen hätten "eine Million Tote oder mehr" verhindert, entbehrt jedoch jeglicher Evidenz und ist daher nicht mehr als – seine Meinung.

Ernst zu nehmen sind hingegen die Warnhinweise einer neuen Studie, die kurz vor Weihnachten erschien. Demnach führen wiederholte mRNA-Injektionen zu einer Desensibilisierung und damit zu einer Schwächung des Immunsystems schon ab der zweiten Impfung. Vielleicht eine Erklärung dafür, warum es auch bei geimpften Menschen zu schweren Verläufen kommt.

Weitere Informationen:

Hier den ganzen Newsletter #26 lesen

ÄFI fordert: STIKO muss Impf-Empfehlungen der Realität anpassen

Corona spielt im aktuellen Infektionsgeschehen nur noch eine Nebenrolle. Neue Studien weisen bei Re-Infektion auf die Überlegenheit natürlicher Immunität gegenüber einer Impfung hin. Selbst für Risikogruppen ist das Risiko, zu versterben, nach einer SARS-CoV-2-Impfung erhöht. In einem Brief hat ÄFI die STIKO aufgefordert, ihre Impf-Empfehlungen der neuen Situation anzupassen.

Quellen:

ScienceImmunology, 22. Dez. 2022

 

Download:

Brief als PDF herunterladen

 

Die STIKO trägt den medizinischen Standard zu Grabe

Die STIKO trägt den medizinischen Standard zu Grabe

Dr. med. Alexander Konietzky
Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin
Ärztlicher Geschäftsführer und Sprecher des Vorstands
Dr. med. Alexander Konietzky
Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin
Ärztlicher Geschäftsführer und Sprecher des Vorstands

Newsletter #18 – Masernimpfpflicht: Kinder und Eltern schauen in die Röhre

Trotz ohnehin hoher Quoten bei Erstimpfung (97,1 %) und Zweitimpfung 
(92,8 %) hat das Bundesverfassungsgericht heute das „Masernschutzgesetz“ samt den darin vorgesehenen Zwangsmaßnahmen durchgewinkt. Dabei ließ es zahlreiche Fragen unbeantwortet. Kinder und Eltern, aber auch Ärztinnen und Ärzte sowie die Beschäftigten in Gemeinschaftseinrichtungen sind die Leidtragenden.

Am 1. März 2020 trat das „Masernschutzgesetz“ der Bundesregierung in Kraft. Es sieht eine Masern-Impfpflicht für Kinder und Beschäftigte in Gemeinschaftseinrichtungen und medizinischen Einrichtungen vor. Seither galt eine mehrfach verlängerte  verschiedene Übergangsfrist für den Nachweis einer Masern-Immunität. Heute hat das BVerfG seinen Beschluss vom 21.07.2022 über mehrere Verfassungsbeschwerden von gemeinsam sorgeberechtigten Eltern sowie ihrer minderjährigen Kinder veröffentlicht.

Weitere Informationen:

Hier den ganzen Newsletter #18 lesen.